Atme, Lebe und tue das, was dir am Herzen liegt

Kürzlich bin ich 50 geworden. Das war ein guter Zeitpunkt um eine Zwischenbilanz zu ziehen. Die 5 vor der 0 stellt für so eine sehr bemerkenswerte Ziffer dar: Mehr als die Hälfte der Lebenszeit wurde bereits gelebt. Und? Was wurde bis jetzt erreicht? Was ist gut gelaufen? Was weniger? Woran gilt es zu arbeiten? Was war in der Vergangenheit wichtig, was hat nun irgendwie ganz unbemerkt an Bedeutung verloren und was wird wichtiger? Das sind nur einige der Fragen, die mich in diesem Jahr umtreiben. Auf viele Fragen habe ich noch keine konkrete Antwort gefunden. Doch eines kann ich für mich persönlich sagen: Irgendwie ist das Leben ganz anders verlaufen, als ich es mir erträumt hatte. Manches war gut - manches war weniger gut. Viele Ziele, Träume, Wünsche, sind bis jetzt noch offen und wurden immer wieder auf "später" verschoben. Doch immer häufiger sitzt ein kleines Männlein auf meiner Schulter und flüstert in mein Ohr: "Wann genau, soll dieses "Später" sein?".  

Später ist genau jetzt. Wir haben nicht unbegrenzt Zeit in diesem Seinszustand. Das was erlebt, verwirklicht, umgesetzt und ausprobiert werden will wartet nicht bis zum Sankt-Nimmerleinstag. Das Leben findet genau hier und heute statt und wir sind mitten drin!

Dieser Blog wird sich mit verschiedenen Themen beschäftigen: Unter der Rubrik "1000 Abenteuer" werdet ihr Dinge finden, dich ich immer schon mal machen, sehen und erleben wollte.  "1000 Freunde" stellt Menschen vor, so wie ich Sie kennen- und lieben lerne. Immer live, immer aktuell. Mein Ziel ist es, liebenswerte, nette, freundliche, besonders kreative, bunte Zeitgenossen in Form eines Kurzinterviews vorzustellen und kleine Einblicke in verschiedene Lebensentwürfe und Lebenssituationen zu geben. Der Aspekt "1000 Momente" regt zum Innehalten an, ist manchmal witzig, soll Freude bereiten und manchmal auch überraschen.

Das Leben läuft nicht immer rund, manchmal kann es ganz schön turbulent werden. In diesem Blog geht es nicht darum, den Mond anzuheulen und mit seinem eigenen Schiksal zu hadern.  Es geht vielmehr darum, aus gegebenen Situationen das Beste zu machen, Niederlagen zu aktzeptieren und aufzustehen und darum egal wie Verfahren eine Situation auch sein mag, die eigene Verantwortung zu sehen, anzunehmen und mit einer gehörigen Portion Optimismus kreative Lösungen zu finden.

Ich wünsche Euch viel Spaß beim Lesen und freue mich über viele Abonnenten!